Aktionen

Konzepte

Aus bee-my.world Wiki

beekeeper-world-wide

Imker

beekeeper-world-wide ist eine Kampagne, die bee-my.world initiiert hat, um alle Imker weltweit miteinander zu vernetzen. Nur auf diese Weise können wir die Problematik aller erfahren und gemeinsam nach Lösungen suchen. Wir sammeln alle Informationen von Imkern – angefangen bei Fotos von ihren Bienenstöcken mit ihrer Geschichte, Bienenbestand, Trachtverhalten, Schädlinge bis hin zu Erfahrungen im Umgang mit der Varroamilbe. Alles wird bei bee-my.world veröffentlicht und – wenn erforderlich auch übersetzt – damit ein erfolgreicher Erfahrungsaustausch stattfinden kann.



beeConference

Konferenz online

Um Bienenkonferenzen und -symposien weniger aufwendig zu machen, hat bee-my.world die beeConference ins Leben gerufen. Weniger aufwendig bedeutet, keine Kosten für Anreise, Übernachtung und Catering und keine unnötige Umweltbelastung. Fachleute aus Wissenschaft, Forschung und Themenbereichen der Imkerei werden hier ihre Vorträge halten und für die beeConference zur Verfügung stellen. bee-my.world erstellt das Material und organisiert diese online beeConference als Prototyp für alle, die als zukünftige Initiatoren solcher Veranstaltungen alle Beiträge jederzeit und für alle Interessenten voll umfänglich zugänglich machen wollen. Unser Team wird Interviews mit Referenten filmen, in denen die Beiträge – wie bekannt – mit Folien vorgestellt werden. Diese werden in einer Art ‚Vorkonferenz‘ veröffentlicht, damit Fragen gestellt werden können. Das Material wird dann einschließlich der Antworten in die Hauptkonferenz einbezogen. Das heißt, es wird eine ‚lebendige‘ Konferenz und nicht eine passive Vortragsreihe.



beeCourse

bee-my.world wird in Zusammenarbeit mit Imkern und/oder -vereinen online Video-Kurse (beeCourses) für angehende Imker anbieten. Dieses Modul gilt als Ergänzung (nicht Ersatz) zu gewerblichen Ausbildungen, und für Hobbyimker, die ihre Zeit einteilen müssen. Damit stehen 365 Tage im Jahr rund um die Uhr ausführliche Informations- und Schulungswerkzeuge [1] zur Verfügung.



Alternative Projekte

Welche Möglichkeiten haben wir, durch alternative Projekte der Umwelt und damit unserer Lebensqualität Stabilität zu geben? Die Menschen stellen sich diese Frage immer dann, wenn eine direkte Bedrohung ihre Bequemlichkeit zu stören scheint. Es ist unserer Meinung nach an der Zeit, dieses Thema zum Leitfaden unseres täglichen Lebens zu machen. In unserem Blog 'Minimalismus' erzählen wir von Kleinigkeiten, die schon eine große Wirkung haben, wenn wir sie nur beachten würden. Wenn wir auf die Bienen schauen, die hier im Mittelpunkt stehen, gäbe es schon eine ganze Reihe von alternativen Projekten, die den Lebensraum dieser wichtigen Nutztiere sicherer machen können. Eines solcher alternativen Projekte wäre beispielsweise die Stadtimkerei. Dieses Thema erfreut sich erfreulicherweise bei jungen Leuten immer größerer Beliebtheit. Aber so weit muss man gar nicht gehen. Es wäre schon ein Erfolg, wenn auf jeder Fensterbank ein Blumenkasten stünde, der bienenfreundlich bepflanzt ist. Wenn wir durch Bayern fahren, erfreuen wir uns immer wieder an üppig blühenden Blumenkästen. Sie sind nicht nur schön für's Auge, sondern auch sinnvoll für die Überlebensfähigkeit der Bienen. Wer den Vorteil eines Balkons nutzen kann, hat Möglichkeiten, das alternative Projekt noch auszubauen, indem er durch geschickte Aussaat in verschiedenen Gefäßen für die Bienen den ganzen Sommer über ein kleines Bienenparadies schafft.
Nisthilfen

Eine weitere effektive Möglichkeit zum Schutz von Wildbienen, ist die Aufstellung von Nisthilfen, die es mittlerweile in vielfacher Ausführung im Handel zu kaufen gibt, bzw. der Erhalt geeigneter Lebensräume wie Tot- und Morschholz oder Stängel von Königskerzen, Disteln und Himbeer- oder Brombeersträucher im eigenen Garten. Diese Maßnahme hilft zwar ausschließlich den Wildbienenarten, die ihre Nester nicht im Erdboden errichten, doch auch diese, in Deutschland mit rund 170 Arten vertretenen Bienen haben mit dem Problem schwindender Nistplatzmöglichkeiten zu kämpfen. Sofern Sie auf angefertigte Nisthilfen zurückgreifen, achten Sie beim Kauf darauf, dass diese den ursprünglichen, natürlichen Nistplätzen von Bienen entsprechen. Bohrlöcher in Holzblöcken beispielsweise dürfen keine abstehenden Holzsplitter enthalten, da die Insekten sich sonst verletzen können. Auch durch zu eng angesetzte Bohrungen verursachte Risse im Holz machen die Nisthilfe nahezu unbrauchbar, siedeln sich doch hierdurch allzu oft schädliche Parasiten an. Nisthilfen sollten zudem an Plätzen aufgestellt werden, die für ein paar Stunden am Tag von der Sonne beschienen werden, andernfalls droht zu große Feuchtigkeit in den Nisthöhlen, was vor allem die Brut in Gefahr bringt, da Nahrungsvorräte verderben können.
Ein interessantes Alternativprojekt wurde vor einigen Tagen an bee-my.world herangetragen. Wir haben es after-work-bee-keeping genannt. Eine Firma in Baden-Württemberg hat das Flachdach ihres Firmengebäudes für die Begrünung und Stadtimkerei für ihre Mitarbeiter zur Verfügung gestellt. Wir finden, dass das eine tolle Idee ist, die Nachahmer sucht! Wie man sieht, gibt es immer wieder Ideen und Möglichkeiten für alternative Projekte. Man muss nur mit offenen Augen durch unser schönes Leben gehen.

made@home

selbstgemachter Holundersirup

In der Kategorie made-at-home bietet bee-my.world Artikel an, die nach überlieferten Rezepten oder nach eigenen Ideen mit natürlichen Materialien erstellt wurden. Um Traditionen zu erhalten, die die Werte unserer Gesellschaft ausmachen, müssen kleine Familienunternehmen unterstützt und gefördert werden. bee-my.world möchte dazu seinen Beitrag leisten. Diese Waren müssen nicht über den Multishop gekauft werden, sondern verfügen über eine unabhängige ‘Abteilung’. Ob selbst gebastelt, genäht, gebacken oder gekocht – alles wird unter ‚made-at-home‘ angeboten. Nutze unsere Plattform als Verkäufer und als Käufer. Du unterstützt damit unsere Philosophie der Nachhaltigkeit.

Schulimkerei

Bienen faszinieren Kinder. Mit viel Euphorie und höchst motiviert gehen sie mit dem Thema um und können es kaum erwarten, mehr zu erfahren und die Bienen dann auch in ihrer Umgebung zu beobachten. Erfahrene Imker bringen ihnen bei, wie sie mit Umsicht schmerzhafte Erfahrungen vermeiden können.

bee-my.world fördert Umweltbewußtsein bei Kindern

Schülergruppe

Neben der Ausbildung von Kindern zu umweltbewussten kleinen Imkern, möchten wir mit unseren Kinderprodukten Nachhaltigkeit lehren. Unsere Bausätze für Insektenhotels stellt bee-my.world aus dem Restholz der Bienenstöcke zusammen, die in unserer hauseigenen Schreinerei gebaut werden. Abfall wird nicht produziert. Auch das wollen wir den Kindern vermitteln. Wir veranstalten ‚Bienen-Partys‘ ohne Müll und geben Ratschläge für Blumenkästen mit bienenfreundlichem Saatgut als Beispiele für Biodiversität. Zusammengefasst möchten wir in der kurzen Zeit, die bee-my.world mit den Kindern verbringen kann, möglichst umfassend über die Bienen, Nachhaltigkeit und Biodiversität aufklären. Die Erfahrung hat gelehrt, dass die Kinder diese Themen in ihre Familien tragen und mit den Eltern darüber diskutieren. Damit machen wir einen großen Schritt in die richtige Richtung.

Für Bienen-Arbeitsgemeinschaften in Schulen und Kindertagesstätten wird bee-my.world Bienenstöcke bauen, die kindgerecht sind. Das heißt, sie sind kleiner als normale Bienenstöcke und somit für die Kleinen leichter zu handhaben. In einem ersten Schritt wollen wir 100 Schulen, bzw. Tagesstätten mit je zwei Kinderbienenstöcken und einem großen Bienenstock für den Lehrkörper ausstatten – je nach Jahreszeit auch mit einer Königin, damit die Kinder die Entstehung eines Bienenvolkes erleben und ihre Wichtigkeit verstehen. Schon in jungen Jahren wecken wir so das Bewusstsein für Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit. Durch den Umgang mit Bienen fördern wir Empathie und Verantwortung. Beides ist für die Kinder im Leben auch im Umgang mit anderen Menschen ein wichtiger Faktor.